Wenn man wie ich viel mit einer Leica M fotografiert, dann ist man durch den Sucherrahmen meist auf Brennweiten im Bereich von 28-50mm festgelegt. Es gibt zwar auch 75mm und 90mm Rahmen, aber die sind dann schon hart an der Grenze des Sinnvollen. In die andere Richtung, also Richtung Weitwinkel, ist im Grunde schon bei 28mm Schluss. Für Brillenträger, je nach M Modell, schon auch mal bei 35mm. Für die neueren M Modelle, wie die M(Typ240) oder die M10 geht über das Display bzw. den Visoflexsucher natürlich alles, aber mal ehrlich: Ne M macht am meisten Spaß mit dem Messsucher! Trotz dieser Einschränkungen liebe ich es, mit weitwinkligen bis hin zu ultraweitwinkligen Objektiven zu fotografieren. Ja, auch an meiner M.

Ich bzw. wir hier bei Qimago sind bekennende Voigtländer Fans. Ich hatte bis vor kurzem das Voigtländer Super Wide-Heliar 15mm in der LTM Version. Das Objektiv ist eigentlich echt klasse. Schön klein und leicht. Es ist nur eher ungeeignet für digitale Kameras, da es, wie das ZEISS Distagon 15mm auch, am Italian Flag Syndrome leidet. Hier habe ich das mit Michael Hußmanns Hilfe versucht zu erläutern, um was es sich dabei handelt. Ich hatte also die Hoffnung, dass die aktuellste Version (Affiliate Link) von Voigtländer diesen Bildfehler nicht produziert, und bat daher Voigtländer bzw. die Ringfotogruppe, mir das Objektiv in der aktuellsten Version zuzusenden…

>>> Hier geht es zum vollständigen Blogartikel von Mehrdad Samak-Abedi

Wir freuen uns und sagen Danke!