Im Zuge eines Systemwechsels von der Fuji X-Pro 2 auf die Sony a7 III habe ich mir lange Gedanken über einen potentiellen Objektiv-Park gemacht. Wichtig bei der Auswahl war mir eine breite Spannweite an (Fest-) Brennweiten, ohne dass dabei die Kosten aus dem Ruder laufen. Entschieden habe ich mich dann für das Sony 28mm f/2 und das 85mm f/1.8. Zwei einwandfreie Festbrennweiten mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Als „Standardbrennweite“ habe ich mich für das Voigtländer Nokton 40mm f/1.2 (für Sony E-Mount) entschieden. Als Mittelweg zwischen den Standardbrennweiten 35mm und 50mm, ist das Objektiv in vielen Situationen einsetzbar. Durch diese Brennweite kann man Portraits aufnehmen und dabei Motiv und Kontext gleichermaßen in Szene setzen. Mein Interesse wurde also auf Grund der 40mm Brennweite geweckt, gekauft habe ich es mir dann allerdings wegen des viel gepriesenen Mojos.

Den vollständigen Blogartikel kannst Du bei Steffen Hampe Fotografie lesen >>>

Wir bedanken uns für den Artikel und sagen Danke!